Warum frieren den Enten im Winter nicht die Füsse ab?

Seit Montag frieren uns, trotz warmem Schuhwerk, beinahe die Füsse ab. Die Enten, die ihre Beinchen den ganzen Tag im eisigen Wasser haben, beneidet da keiner. Den Wasservögeln scheint die Kälte aber nichts auszumachen, gemütlich schwadern sie vor sich hin, als wäre es Frühling. Hier erfährst du, warum den Enten nicht die Füsse abfrieren:

#ijseend#iceduck#😳

A post shared by Annet (@annet_v_heusden) on

Das Gegenstromprinzip

Das grösste Geheimnis um die Entenfüsse liegt in ihrer Blutbahn. Durch die Arterien der Vögel wird ständig warmes, sauerstoffreiches Blut in die Entenfüsse gepumpt. Das ausgekühlte Blut aus den Füssen verläuft in den parallel zu den Arterien liegenden Venen. So geschieht ein Wärmeaustausch, der dafür sorgt, dass das kalte Blut aus den Füssen auf seinem Weg zurück in den Entenkörpter wieder aufgewärmt wird. Im Gegenzug wird auch das warme Blut aus den Arterien auf seinem Weg in die Füsse abgekühlt. 

Enten haben immer kalte Füsse

Wie oben bereits erwähnt, wird das Blut, dass in die Entenfüsse fliesst abgekühlt. Darum haben Enten immer kalte Füsse. Den Wasservögeln macht das nichts aus, ganz im Gegenteil, es gehört zu ihrer Überlebensstrategie. Hätten Enten nämlich warme Füsse, würden sie dadurch viel zu viel Körperwärme verlieren und im Winter Unmengen an Energie verlieren. Ausserdem verhindern die kalten Füsse, dass die Vögel auf zugefrorenen Seen festfrieren. Um nämlich irgendwo festzufrieren muss die Eisfläche zuerst ein bisschen angetaut werden.  

#winter #wintertime #lake #winterducks #ducksinthewater

A post shared by Ariana Moreno (@arymoh1611) on

Bewegte Gewässer 

Auch wenn die Luft eisigkalt ist, sind Gewässer meist noch ein bisschen wärmer. Vor allem Flüsse und grosse Seen frieren im Winter selten zu und haben Wassertemperaturen von über 0 Grad. Da tummeln sich dann auch die meisten Enten. Aber Selbst wenn Seen und Tümpel zugefroren sind, gibt es immer irgendwo noch ein Eisfreies Loch, wo alle Enten und andere Wasservögel herumdümpeln. Das liegt daran, dass die Enten konstant mit den Füssen strampeln und das Wasser somit in Bewegung halten. Denn Wasser, das konstant in Bewegung ist friert viel weniger schnell zu. Dieser Trick funktioniert sogar bis minus 20 Grad. 

Falls du dich für mehr Kältetricks aus dem Tierreich interessierst, schau doch mal hier rein: www.animalbook.tv/die-kaelte-tricks-aus-dem-tierreich